Ist Gärtnern ein Abenteuer?

Oh ja!

 

1226977401-fc1c7402-9f6b-4bf4-ba0f-eb307cd2ed3e-14AfoJma7.jpg

Insbesondere, wenn Sie mit Ihren Nachbarn gärtnern, die kaum gärtnerische Fähigkeiten mitbringen und mit denen Sie vorher noch nie ein Wort gewechselt haben. Und dann ist da dieses fade Stück Rasen namens Huttenplatz in Kassel. Der soll nun ein Gemüsegarten werden?

Sie schnappen sich einen Spaten, säen zusammen mit ihren Nachbarn die erste Saat in die frisch ausgehobenen Beete und wundern sich, weshalb Sie sich eigentlich vorher noch nie miteinander unterhalten haben:

An heißen Sommertagen teilen sich ihre Nachbarn mit Ihnen die Sonnenmilch, gemeinsam rätseln sie über eine runde Frucht, die vielleicht Chilli sein könnte und Sie feiern mit ihnen ein wunderbares Sommerfest in dem neu entstanden öffentlichen Gemeinschaftsgarten, der formals eine triste Rasenfläche war. Ein Idyll mitten in der Stadt mit viel Gemüse! Friede, Freude, Zucchinikuchen!

Wäre da nur nicht die geliebte Amtsbürokratie – und sie ist wirklich sehr bürokratisch. Doch da findet sich schon ein effektives Kraut…

Der Film  (Link >> Trailer)

Der abendfüllende Kinodokumentarfilm „Wenn ein Garten wächst“ erzählt von dem heiteren Abenteuer einer Gruppe Nachbarn in Kassel, die ohne besondere Vorkenntnisse, aber mit viel Mut und Motivation erfolgreich eine fade, städtische Rasenfläche in eine öffentliche Gartenoase mitten in der Stadt verwandelt.

Keiner der Nachbarn ist ausgebildeter Gärtner, aber sie probieren aus, stellen Fragen, machen Fehler, lernen daraus und erschließen sich durch ihren Gemeinschaftsgarten eine neue Welt, die auch gedanklich neue Horizonte bietet.

Der Gemeinschaftsgarten auf dem Kasseler Huttenplatz wird für sie und für den Stadtteil ein voller Erfolg! Doch trifft das gemüsewachsende Treiben nicht auf behördliche Zustimmung. Die Erhaltung des Gartens wird zum Kraftakt.

 

Bonn, Rex-Lichtspieltheater:
ab Sonntag, den 31. Januar 2016, 12:00h (einmalig !)
Filmgespräch mit Anna Wissmann vom Gemeinschaftsprojekt Ermekeilgarten, Gesa Maschkowski vonTransition Town – Bonn im Wandel und Regisseurin Ines Reinisch

Advertisements
Ist Gärtnern ein Abenteuer?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s