Urban-Gardening : Gärtnern im Kasernenhof

k-P1070018.JPGk-P1070009.JPGInitiativen und Unternehmen stellen sich bei einem Informationstag in der Ermekeilstraße vor.

Vom Guerilla-Gardening bis hin zum Kleingarten reicht das Spektrum des „Urban Gardening“, das sich bei einem Informationstag am Samstag, 14. November, von 11 bis 15 Uhr vorstellt. Gastgeber ist die Ermekeil-Initiative, die im Hof der ehemaligen Kaserne ein Urban-Gardening-Projekt durchführt.

„Wir haben ganz klein angefangen“, berichtet Ursula Kronenberg-Neumann, mittlerweile Vorsitzende der Initiative. Man sei über das gemeinsame Gärtnern schnell ins Gespräch gekommen. Als vor zwei Jahren das Kasernentor zum ersten Mal geöffnet wurde, um gemeinsam aus Paletten Pflanzkübel zu bauen, waren 100 Menschen gekommen, erinnert sich Mitgründerin Anna Wißmann. Beide sind stolz, den Infotag ausrichten zu dürfen.

k-P1070023

k-P1070035

Am Samstag werden sich elf Initiativen, Unternehmen und Vereine präsentieren, die Urban-Gardening-Projekte betreiben. Neben dem Ermekeilgarten werden der Internationale Garten in Dransdorf, die „Naturinsel Pennenfeld“, der Gemeinschaftsgarten Vilich-Müldorf, das Netzwerk Essbare Stadt, aber auch die Kleingärten Kessenich, der Bonner Stadtverband der Gartenfreunde, der DLR-Firmengarten „Himmel un Ääd“, die solidarische Landwirtschaft Bonn und das Bonner Unternehmen „Meine Ernte – Selbsterntegärten“ dabei sein.

Nach kurzen Grußworten wird die Pionierin der interkulturellen Gärten, Hilary Solly, einen Vortrag über Urban Gardening halten. Danach werden sich die elf Bonner Organisationen vorstellen. Für Kinder bieten die Mitarbeiter vom Haus der Natur ein Programm, damit sich die Eltern in Ruhe informieren können.

Zu dem Informationstag lädt die Ermekeil-Initiative mit der Stadt Bonn ein. „Wir haben den politischen Auftrag, das Urban Gardening zu unterstützen“, sagt Dieter Fuchs, Leiter des Amts für Stadtgrün. Aber beim Urban Gardening sei es wichtig, dass die Initiative von Bürgern ausgeht.

Die Stadt stellt Flächen zur Verfügung und unterstützt die Initiativen, wo sie könne. Der Info-Tag sei eine Plattform, bei der sich die Initiativen austauschen können und Interessierte Möglichkeiten finden, sich zu engagieren. Bei schlechtem Wetter stehen Räume in der Ermekeilkaserne zur Verfügung.

Begleitet wird das Urban Gardening in Bonn vom Zentrum für Nachhaltigkeit der Hochschule Bonn Rhein-Sieg. Nach Interviews mit Menschen, die sich in den Initiativen engagieren, werden auch Besucher befragt, was ihre Beweggründe sind, berichtet Wiltrud Terlau, Gründungsdirektorin des Zentrums an der Hochschule und Hochschullehrerin für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik. Schließlich werden sie die Projekte auch weiter begleiten, um etwa bürokratische Hürden zu identifizieren.

 

Programm
Die Ermekeil-Initiative und die Stadt Bonn informieren am Samstag, 14. November, zwischen 11 und 15 Uhr in der Kaserne (Eingang Ermekeilstraße, gegenüber Hausnummer 52) über „Urban Gardening“ in Bonn. Um 11.15 Uhr hält Hilary Solly einen Impulsvortrag, ab 12.15 Uhr stellen sich die Bonner Akteure vor.

General Anzeiger – Artikel vom 12.11.2015

Advertisements
Urban-Gardening : Gärtnern im Kasernenhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s